10 Schräge Bewerbertypen, Auf Die Kein Personaler Steht

10 schräge Bewerbertypen, auf die kein Personaler steht

Würden Sie einen Schwätzer, Besserwisser oder ein Lästermaul als neuen Mitarbeiter einstellen? Als Bewerber wissen Sie genau, dass Sie so im Vorstellungsgespräch auf keinen Fall rüberkommen dürfen. Doch mancher Kandidat verliert im Job-Interview das Bewusstsein über sein Verhalten und die Wirkung auf Personaler. Sie texten ihre Gesprächspartner zu, stapeln hoch oder inszenieren das beste Theaterstück ihres Lebens. Und am Ende wundern sie sich, warum es wieder nicht geklappt hat. Zur Sensibilisierung für Ihr nächstes Bewerbungsgespräch sind hier 10 Bewerbertypen, die es Personalern echt schwer machen, sie zu verstehen.

weiterlesen
Schön, Dass Sie Da Sind! So Gelingt Der Erste Tag Im Neuen Job

Schön, dass Sie da sind! So gelingt der erste Tag im neuen Job

Ich erinnere mich noch genau an den ersten Tag bei meinem Ex-Arbeitgeber und blicke mit gutem Gefühl zurück. Es war alles perfekt vorbereitet und damit zeigte er mir deutlich: Schön, dass Sie da sind! Es war der Beginn einer guten Arbeitsbeziehung. Recherchiere ich heute zu Tipps für den ersten Tag im neuen Job, so finde ich vor allem gut gemeinte und platte Verhaltensregeln für neue Mitarbeiter. Ist es selbstverständlich, dass ein Arbeitgeber seine Neuzugänge herzlich begrüßt oder ist es in der heutigen Zeit etwa zu viel verlangt? Was mir mancher Jobwechsler von seinem ersten Tag berichtet, ist erschreckend. Unten sind 15 Sätze aus dem echten Job-Alltag, die wohl kein Mitarbeiter zur Begrüßung hören möchte. Hier ist meine Perspektive, was einen ersten Tag beim neuen Arbeitgeber ausmacht und was beide Seiten zu einem Start in eine gute Arbeitsbeziehung beitragen können.

weiterlesen
Wir Danken Für Ihr Verständnis! Wie Dreist Ist Das Denn?

Wir danken für Ihr Verständnis! Wie dreist ist das denn?

Selten schreibe ich Blogartikel aus kochenden Emotionen heraus, aber irgendwann ist bekanntlich immer das erste Mal. Auch wenn ich heute exemplarisch die Deutsche Post und DHL durch den Kakao ziehe, so stört mich dieses „Wir danken für Ihr Verständnis“ schon ziemlich lange. Ob – wie in diesem Fall – bei einer geschlossenen Postfiliale oder auf den Schildern am Ende einer Baustelle auf der Autobahn, nachdem ich viel Zeit im Stau verbracht, aber keinen Bauarbeiter gesehen habe. Wie kann jemand einfach so voraussetzen, dass ich Verständnis für eine Entscheidung oder Situation habe und sich hierfür auch noch blind bedanken? Diese Floskel hat für mich etwas mit Zeitgeist und Haltung unserer Gesellschaft und dem täglichen Miteinander in der Arbeitswelt und auch im Privatleben zu tun. Mein harmloses Post-Erlebnis steht heute hier symbolisch für Situationen und Begegnungen mit anderen Menschen und ihrer Haltung, die ich in letzter Zeit immer häufiger bewusst wahrnehme und die mich sehr nachdenklich stimmen. Aber der Reihe nach. Alles begann am Donnerstag letzter Woche …

weiterlesen
5 Echt Menschliche Gründe, Armes Opfer Zu Bleiben

5 echt menschliche Gründe, armes Opfer zu bleiben

Wenn Ihr Chef nicht so unfähig wäre, dann wären Sie längst befördert. Wenn Ihnen doch endlich jemand eine Chance gäbe, dann könnten Sie auch zeigen, was Sie drauf haben. Wenn Sie solche Gedanken kennen, dann gehören Sie zu diesen Menschen, die jammernd Gott und die Welt für ihre Probleme verantwortlich machen und dabei keinen Ausweg sehen, an der verfahrenen Situation etwas zu verändern. Falls Sie sich ertappt fühlen: Sie sind nicht allein! Viele Menschen sind heute im Opfer-Modus unterwegs. Sie schielen auf das, was sie alles haben könnten, warten auf die erlösende Rettung und freuen sich in der Zwischenzeit über Mitleid und Streicheleinheiten von Familie und Freunden. Hier sind fünf echt menschliche Gründe, das arme Opfer zu bleiben oder – wenn Sie möchten – 5 Schritte, wie Sie wieder zum Gestalter im Beruf und Leben werden.

weiterlesen
Bewirb Dich Jetzt! So Antworten Sie Heute Auf Du-Stellenanzeigen

Bewirb Dich jetzt! So antworten Sie heute auf Du-Stellenanzeigen

DU oder SIE im Anschreiben, wenn Sie als Bewerber in der Stellenausschreibung geduzt werden? Was für Unternehmen wie Otto mit flächendeckender Duz-Kultur bis zum Vorstand auch in der Außenkommunikation nur konsequent ist, das verunsichert heute noch fast jeden Bewerber. Ja, es tut sich was in Sachen Kultur und neue Lockerheit, nicht zuletzt, um den begehrten jungen Generationen im War for Talents zu gefallen. Doch insbesondere junge, aber auch berufserfahrene Bewerber überfordert das Du in der Stellenanzeige heute noch sehr und sie stellen sich die Frage: Wie spreche ich meinen potenziellen Arbeitgeber professionell an, um keinen Fehler zu machen und aus dem Rennen zu sein? Zurück duzen oder zur Sicherheit besser beim gewohnten Sie bleiben? Hier sind zwei aus meiner Sicht heute erlaubte Antwortmöglichkeiten, um als Bewerber mit gutem Gefühl auf Augenhöhe Kontakt aufzunehmen.

weiterlesen
Frauen In Führung: „Mute Den Anderen Deine Weiblichkeit Zu!“

Frauen in Führung: „Mute den anderen Deine Weiblichkeit zu!“

Frauen in Führung, ein Thema, das hier im Blog bisher sehr kurz gekommen ist. Dabei bin ich überzeugt, dass mehr Frauen in Führung und mehr tatsächlich gelebte Diversity-Kultur heute vielen Unternehmen gut tun würde. Das sage ich vor allem als Ökonom und Karriere-Coach und weniger als Gleichberechtigungs-Prediger. Als mich vor Kurzem Isabelle Hoyer kontaktierte und sie mir ihr Projekt PANDA vorstellte, entstand die Idee für dieses Interview. Sie beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema, hat viele Kontakte zu Führungsfrauen und erfährt damit aus erster Hand, was sie erleben. Und sie selbst erlebt im Kontakt mit Arbeitgebern viel Positives, aber auch manche Absurdität. Was hinter PANDA steckt, wie die Frauenquote die Community spaltet und wie sich Frauen besser als Führungskräfte positionieren können, das verrät sie hier im Interview.

weiterlesen
Lebensmotto: Warum Das Leben Mehr Ist Als Eine Motto-Party

Lebensmotto: Warum das Leben mehr ist als eine Motto-Party

Haben Sie eigentlich ein Lebensmotto? Also einen schönen Leitspruch, der Ihnen den Weg durchs Leben oder den Beruf weist. Viele laufen heute Weisheiten wie Carpe Diem! oder Lebe Deinen Traum! hinterher. Es steht auf Fußmatten geschrieben oder hängt als riesiges Wandtattoo über dem Sofa. Doch so simpel und klug diese vielen Sprüche auch klingen, so ungeeignet sind sie doch als Überschrift für ein einzigartiges Leben. Ich habe mir heute einmal Gedanken darüber gemacht, was ein gutes Lebens- und Arbeitsmotto aus meiner Sicht ausmacht und wie Sie zu einem individuell passenden Leitspruch für Ihr Leben finden.

weiterlesen
Anonyme Bewerbung: So Beschützen Sie Ihren Neuen Arbeitgeber Vor Diskriminierung

Anonyme Bewerbung: So beschützen Sie Ihren neuen Arbeitgeber vor Diskriminierung

Die anonyme Bewerbung wird einmal wieder in diesen Tagen diskutiert. Es mehren sich die Erfolgsberichte guter (Zufalls-)Treffer im Recruiting. Logisch. Denn wenn es keine Daten wie Geburtsdatum oder Geschlecht mehr gibt, dann können weder der maschinelle Algorithmus noch das menschliche Gehirn fachlich exzellente Bewerber aus Versehen aussortieren. Doch was bedeutet anonym bewerben in der Konsequenz? Ich spiele das unten für den Lebenslauf und die Zeugnisse einmal durch – mit einem Augenzwinkern! Ist es wirklich so, dass Unternehmen und Bewerber besser zueinander finden, wenn sich Recruiter so gar kein Bild mehr machen können? Mit dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) wurde vor 10 Jahren die gesetzliche Verpflichtung zur Gleichbehandlung geschaffen. Doch leider gibt es für Vorurteile und Schubladendenke immer noch keinen sicher funktionierenden Aus-Knopf an uns Menschen. Diskriminierung am Arbeitsplatz ist weiterhin ein Thema. Als Lösung Bewerber zu verpflichten, sich gesichts- und profillos zu bewerben, um der Diskriminierung vorzubeugen, das halte ich für keine gute Idee.

weiterlesen
Freund Oder Feind? 10 Verhaltensweisen, Die Ihren Chef Verraten

Freund oder Feind? 10 Verhaltensweisen, die Ihren Chef verraten

Wie sehen Sie Ihren Chef – als Freund oder Feind? Steht er auf Ihrer Seite oder stehen Sie etwa schon auf seiner internen Abschussliste? Geht es ihm nur darum, dass sein Team gut performt und er die Medaillen einsteckt oder fördert er Ihre fachliche und persönliche Entwicklung? Chefs ticken sehr unterschiedlich: Vom autoritären Eisblock über den Chef auf Kuschelkurs bis hin zum Sandwich-Manager und Fähnchen im Wind. Ist Ihr Chef ein guter Chef, verkörpert er eine moderne Führungshaltung und stimmt Ihre professionelle Beziehung zueinander? Hier sind 10 Verhaltensweisen Ihres Vorgesetzten, an denen Sie es erkennen können. Stimmen Sie beim Chef-Check mit ab und sehen Sie, wie andere Leser ihre Chefs bewertet haben.

weiterlesen
Geld Ist Unwichtig, Solange Das Gehalt Stimmt

Geld ist unwichtig, solange das Gehalt stimmt

Geld allein macht heute keine Freude mehr im Beruf. Es zählen andere Dinge, wie beispielsweise Selbstverwirklichung, Herausforderung oder Sinn, die dem vollen Bankkonto vorgezogen werden und für Erfüllung im Job sorgen. Das zumindest zeigen aktuelle Studien und ich stelle es auch im Karriere-Coaching fest. Doch ist Ihnen schon einmal aufgefallen, wie viele Tipps und Tricks rund ums Gehalt und die Gehaltsverhandlung jeden Tag aufs Neue durchs Netz geistern? Alle Überschriften versprechen sofort mehr Geld oder locken mit den brandneuen Tricks, wie Sie beim nächsten Jahresgespräch zum Verhandlungssieger werden. Solche Texte finden enormen Anklang und werden nach Erscheinen tausendfach geklickt. Wie kann das sein, wenn Geld doch angeblich so unwichtig für die Karriere und das persönliche Glück geworden ist? Warum besteht überhaupt noch solch ein Interesse an Gehalts-Themen? Ein scheinbarer Gegensatz, den ich spannend finde.

weiterlesen
Soft-Skills: So Trainieren Sie Jeden Tag Ihre Sozialen Kompetenzen

Soft-Skills: So trainieren Sie jeden Tag Ihre sozialen Kompetenzen

Soziale Kompetenzen werden immer bedeutender für den Erfolg im Beruf. Erlerntes Fachwissen und Methoden-Kompetenz sind nur die halbe Miete. Denn stimmen Ihre Haltung und Beziehung zu sich selbst und zu anderen nicht, bringen Sie Ihr 1,0-Abschluss und das ganze Wissen allein nicht weiter. HR-Verantwortliche beklagen die heute mangelnden Soft-Skills vieler Bewerber und die Kandidaten unterschätzen die Bedeutung für den Einstellungsprozess, wie diese Studie gezeigt hat. Mit zunehmendem Wandel der Arbeitswelt hin zu mehr Projektarbeit, interdisziplinären, agilen oder sogar virtuellen Teams und mehr Eigenverantwortung beim Einzelnen wird die Bedeutung der sozialen Kompetenzen weiter steigen. Soft-Skills lassen sich trainieren. Nicht von heute auf morgen in einem Wochenend-Seminar, sondern durch Bewusstsein, Achtsamkeit und Aufmerksamkeit, Beobachtung und Selbstreflexion. Das Geniale daran: Sie können sie jederzeit und überall trainieren. Im Privatleben genauso wie im Beruf. Egal, ob Sie Schüler, Student, Berufseinsteiger oder alter Hase sind, so können Sie jeden Tag ganz nebenbei, aber gezielt an Ihren Soft Skills arbeiten:

weiterlesen
Langeweile Im Büro: Alles Andere Als Ein Luxusproblem!

Langeweile im Büro: Alles andere als ein Luxusproblem!

Hätten Sie gedacht, dass jede Woche Montag in deutschen Büros die größte Langeweile herrscht? Zumindest googeln an diesem Wochentag besonders viele nach „Auf der Arbeit nichts zu tun“ oder „Langeweile im Büro“ und landen dabei auch auf meinem Beitrag zu Boreout, den ich vor knapp einem Jahr hier veröffentlicht habe. Montags sind es inzwischen über 150 Leser, für den Rest der Woche täglich etwa 100, seit Erscheinen ist der Artikel über 18.000 mal geklickt worden. Unter keinem anderen Beitrag kommentieren so viele Leser so ausführlich ihre Erfahrungen. Das Erstaunliche: Es sind viele junge Berufseinsteiger darunter, die über Langeweile in ihren ersten Jobs klagen. Das Thema hat Relevanz. Daher greife ich es heute neu auf und stelle die Hypothese in den Raum, dass Boreout sogar ein Phänomen der modernen Arbeitswelt ist. Ich wage einige Erklärungsversuche zu den Ursachen und zeige, was in den Köpfen vieler Betroffener vor sich geht. Denn klar ist: Für die chronisch Gelangweilten ist das alles andere als ein Luxusproblem.

weiterlesen
Regierung Plant Führerschein Für Chefs Ab 2017

Regierung plant Führerschein für Chefs ab 2017

(Köln, 1.4.2016, pw/bs) Wie heute aus vertraulichen Quellen bekannt wurde, plant das Wirtschaftsministerium ab 1.1.2017 die Einführung eines Chef-Führerscheins für die Führung von Mitarbeitern. Darüber hinaus werde nach dem Vorbild des zentralen Fahreignungsregisters (FAER) in Flensburg ein Chefzentralregister (CZR) eingeführt, in dem alle Führungskräfte in Unternehmen mit mehr als 2 Mitarbeitern geführt werden. Angestellte sollen künftig die Möglichkeit haben, ihren direkten Vorgesetzten bei Vergehen gegen das MfG (MitarbeiterführungsGesetz) durch die sogenannte Chef-Abmahnung zentral zu melden.

weiterlesen
Bewerber, Ihre Fragen Bitte? Schluss Mit Unverfänglich!

Bewerber, Ihre Fragen bitte? Schluss mit unverfänglich!

In allen Lebenssituationen stellen wir Fragen, wenn uns etwas interessiert. Besonders dann, wenn es um wichtige Entscheidungen geht, die unser Leben in den nächsten Jahren beeinflussen. Doch bei Bewerbern schaltet sich die für wichtige Fragen zuständige Gehirnregion aus, sobald sie im Vorstellungsgespräch sitzen. Ok, nicht ganz. Denn sie haben einige Fragen wie „Wer ist mein direkter Vorgesetzter?“ auswendig im Kopf, die ganz sicher unverfänglich und für die Gegenseite kein Problem sind. Das zumindest trichtern selbst die aktuellsten Bewerbungsratgeber den Kandidaten heute noch ein: Vorsicht vor ungewöhnlichen oder allzu kritischen Fragen an das Unternehmen! Ich denke, es ist an der Zeit, dass auch Bewerber alle Fragen stellen können, deren Antworten sie wirklich interessieren und die sie auch benötigen, um die Entscheidung für oder gegen einen neuen Arbeitgeber zu treffen. Hier sind 45 Fragen, damit Sie als Bewerber nicht die Katze im Sack kaufen.

weiterlesen
Mein Chef Sieht Mich Nicht! So öffnen Sie Ihm Die Augen.

Mein Chef sieht mich nicht! So öffnen Sie ihm die Augen.

Haben Sie manchmal das Gefühl, Ihr Chef ist in einer anderen Sphäre unterwegs? Er konzipiert, knüpft strategische Kontakte, treibt sich den ganzen Tag in Meetings herum und bespricht sich mit Seinesgleichen? Und Sie bleiben dabei auf der Strecke! Er hat kaum Zeit für Sie und sieht Ihre Leistungen nicht. Ihnen fehlt die Anerkennung und Sie würden sich freuen, wenn Sie Ihren Chef häufiger zu Gesicht bekämen, um wichtige Fragen zu klären. Außerdem soll er ja dafür sorgen, dass Sie irgendwann den nächsten Karriereschritt gehen. Nur wie, wenn er Sie so gar nicht auf dem Schirm hat? Jetzt können Sie jammern und sich über die Blindheit Ihres Vorgesetzten weiter wundern. Oder Sie werden selbst aktiv. Für diesen Fall habe ich hier einige Ideen für Sie, wie Sie Ihrem Chef (oder auch Ihrer Chefin) wieder die Augen öffnen.

weiterlesen