Blog Gesundheitsmanagement Coaching

Coaching im betrieblichen Gesundheitsmanagement.

Im Jahr 2010 nahm die Anzahl der Arbeitsunfähigkeitsfälle in Deutschland aufgrund von psychischen Erkrankungen um 9,5% gegenüber dem Vorjahr zu. Es wurden mehr Fälle aufgrund psychischer Erkrankungen als aufgrund von Herz- und Kreislauferkrankungen registriert. Diese Entwicklung ist besonders beunruhigend, da die durchschnittliche Dauer der Arbeitsunfähigkeit aufgrund psychischer Erkrankungen mit 23,4 Tagen mehr als doppelt so hoch ist wie der Gesamtdurchschnitt mit 11,6 Tagen.

In diesem Zusammenhang wird als psychische Erkrankung häufig die Diagnose Burnout genannt.  Zwischen 2004 und 2010 haben sich die Arbeitsunfähigkeitstage aufgrund der Diagnose Burnout je 1.000 AOK-Mitgliedern von 8,1 Tagen auf 72,3 Tage erhöht. Hochgerechnet auf Deutschland bedeutet dies, dass rund 100.000 Menschen mit insgesamt mehr als 1,8 Millionen Fehltagen in 2010 wegen Symptomen, die mit dem Begriff Burnout bezeichnet werden, krankgeschrieben waren (vgl. Badura: Fehlzeiten-Report 2011).

Der zukünftige Einsatz von Coachings in Unternehmen wird von Personalentwicklern mit 71% als stark steigend oder steigend eingeschätzt (vgl. Trigon Coaching-Befragung 2010). Coaching in Unternehmen wird immer beliebter – dies mag auch an einem zunehmenden Verständnis des Top-Managements sowie der Führungs- und Personalverantwortlichen liegen, wie Coaching ‚funktioniert’ und was es innerhalb kurzer Zeit leisten kann.

Der Druck auf Unternehmen wird weiter zunehmen, sich stärker um die Gesundheit der Mitarbeiter zu kümmern. Sowohl die Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt und der Wettbewerb zwischen Unternehmen um die besten Mitarbeiter als auch die gesundheitspolitischen Initiativen in Deutschland und Europa haben bereits dazu geführt, dass betriebliches Gesundheitsmanagement nicht nur ein Aushängeschild, sondern auch effektiv in der Unternehmenskultur verankerte Leitlinien und gelebte Prozesse darstellt. Die Wandlung des Gesundheitsmanagements weg von der Verringerung von Gefahren und Risiken im Unternehmen hin zu aktiver Förderung von Potenzialen und Ressourcen ist in vielen, insbesondere großen Unternehmen heute bereits beschritten.

Die bestehenden Coaching-Angebote in Unternehmen sind jedoch häufig auf gezielte Maßnahmen im Rahmen einer Personalentwicklung oder auf bestimmte Hierarchieebenen begrenzt. Gelingt es einem Unternehmen, zusätzlich Coaching-Angebote für seine Mitarbeiter auf freiwilliger Basis und Hierarchie übergreifend zu öffnen, um dort sowohl private als auch berufliche Anliegen anzusprechen, wird dies zu einer Verbesserung der Situation jedes Einzelnen und damit zum Erfolg des Unternehmens beitragen.

Dr. Bernd Slaghuis

Ich arbeite als Karriere- und Business-Coach in Köln und habe mich auf Fragen rund um die Karriereplanung und Neuorientierung spezialisiert. Mit Bewerbern arbeite ich an ihrer Bewerbungsstrategie, der Optimierung ihrer Unterlagen sowie der Vorbereitung auf Gespräche. Führungskräfte unterstütze ich, zu einer gesunden Grundhaltung zu finden. Ich halte Vorträge, gebe Seminare, moderierere Workshops und schreibe außerhalb dieses Blogs für diverse Karriere- und Management-Magazine.

Ihre Perspektive? Schreiben Sie einen Kommentar.