skip to Main Content
Aw: Danke Für Ihre E-Mail, Sie Wurde Gelöscht. Der Mitarbeiter Hat Urlaub.

Aw: Danke für Ihre e-Mail, sie wurde gelöscht. Der Mitarbeiter hat Urlaub.

Daimler-Mitarbeiter über alle Hierarchieebenen haben nach einer zweijährigen Testphase ab diesem Sommer die Möglichkeit, die während ihres Urlaubs eingehenden Mails automatisiert zentral löschen zu lassen. Das berichtete gestern The Huffington Post. Das ist ein schönes Signal des Konzerns, dass er sich um seine Mitarbeiter sorgt und sie mit dieser Maßnahme vor den e-Mails im Urlaub und der Flut danach bewahren möchte. Die Aussage des Unternehmens ist klar: „Liebe Mitarbeiter, wir möchten, dass ihr Urlaub macht und euch erholt und wir erlauben euch, in dieser Zeit Mails zu ignorieren.“ Grundsätzlich ein guter Ansatz für einen bewussteren Umgang mit dem Kommunikationsmedium e-Mail. Aber ist dies wirklich der richtige Stellhebel aus Mitarbeiter- und Unternehmenssicht, um für Erholung im Urlaub zu sorgen? Ich habe da meine Zweifel. Aus folgenden drei Gründen:

weiterlesen
Durchhalten Bis Zur Rente: Warum Es Für Einen Jobwechsel Nie Zu Spät Ist

Durchhalten bis zur Rente: Warum es für einen Jobwechsel nie zu spät ist

Neulich im Feierabendverkehr in der Bahn neben mir. Zwei Männer unterhalten sich:

„Ich habe noch 15 Jahre. Wie lange musst Du noch?“ –
„Ich komme vielleicht etwas früher raus.“

Hätte ich vorher nicht geschrieben, wo ich dieses Gespräch belauscht habe, dann wäre sicher auch Ihr erster Gedanke: Gefängnis. Gehören Sie mit Anfang 50 auch schon zu den Arbeitnehmern, die die Jahre bis zur Rente zählen ? Nach letztmalig 2012 erfolgter Anpassung des Renteneintrittsalters müssen Arbeitnehmer offiziell bis 67 durchhalten. Und „Durchhalten“ trifft es für viele der sogenannten Silverager ziemlich gut. Denn machen wir uns nichts vor, mit 50 oder älter noch einmal den Arbeitgeber zu wechseln ist in der heutigen Zeit völlig utopisch. Wer stellt so alte Hasen denn noch ein? Gegen die jüngeren Bewerber hat doch niemand eine Chance. Das sehen Sie doch bestimmt auch so, oder?  

weiterlesen
Perspektivwechsel-Blog Für Den »Liebster Award« Nominiert

Perspektivwechsel-Blog für den »Liebster Award« nominiert

Der Perspektivwechsel-Blog wurde für den „Liebster Award“ nominiert. Darüber freue ich mich sehr und danke Bettina Schöbitz für die Nominierung. Bettina und ich haben uns dieses Jahr auf dem Düsseldorfer Karrieretag persönlich kennengelernt und wir haben auch über unsere Motivation zum Bloggen gesprochen. Mit dem „Liebster Award“ sollen noch junge und aufstrebende Blogs stärker in die Sichtbarkeit gerückt werden. Na dann los! Bettina hat mir 11 Fragen gestellt, die ich mit diesem Beitrag sehr gerne beantworte:

weiterlesen
Sandwich-Falle: Wie Sie Sich Als Führungskraft Freiraum Schaffen

Sandwich-Falle: Wie Sie sich als Führungskraft Freiraum schaffen

Viele Führungskräfte sitzen heute permanent zwischen den Stühlen und stecken in der Sandwich-Falle fest.Abteilungsleiter, Team- und Bereichsleiter sollen die ambitionierten Zielvorgaben des Top-Managements auf die Straße bringen und genau das löst bei ihren eigenen Mitarbeitern nicht immer Freudenschreie aus. Viele dieser Sandwich-Führungskräfte fühlen sich den Anforderungen von oben und den Erwartungen von unten nicht mehr gewachsen. Hinzu kommt, dass die meisten Unternehmen in den letzten Jahren Hierarchien abgebaut und das mittlere Management gestrafft haben. Die Folgen: Größere Führungsspannen, mehr Verantwortung, ein umfangreicheres Aufgabenspektrum. Aus der Perspektive Karriere getriebener Führungskräfte eine positive Sache, doch die Sandwich-Position wird für viele Chefs immer mehr zur erdrückenden Last. 

weiterlesen
Perspektivwechsel Im Gespräch: Stephanie Wagner | Expertin Für Profilschärfung

Perspektivwechsel im Gespräch: Stephanie Wagner | Expertin für Profilschärfung

In diesem Blog konnten Sie bisher einiges über meine Sichtweisen zu Themen aus den Bereichen Karriere, Bewerbung und Führung erfahren. Mein Ziel ist es hierbei, Ihnen bestimmte Themen aus einer anderen, vielleicht für Sie ungewohnten Perspektive zu präsentieren. Ein bewusster Wechsel der Perspektive eröffnet durch eine neue Sichtweise auf ein Thema die Chance, andere Seiten zu entdecken und den Radius des eigenen Denkens und Handelns zu erweitern. Mit „Perspektivwechsel im Gespräch“ möchte ich ab sofort auch andere Experten im Blog zu Wort kommen lassen. Kollegen, die in anderen Disziplinen zuhause sind und mit mir über Fragen rund um Karriere, Bewerbung und Führung sprechen – und das Ganze aus ihrer Perspektive.

Den Anfang dieser Reihe macht Stepahnie Wagner aus Hamburg. Sie ist Expertin für Positionierung und Profilschärfung und hier hat mich u.a. ihre Sichtweise auf das Thema Profil von Bewerbern interessiert. 

weiterlesen
10 Tipps, Wie Sie Als Führungskraft Ihre Besten Mitarbeiter Vergraulen.

10 Tipps, wie Sie als Führungskraft Ihre besten Mitarbeiter vergraulen.

Als Führungskraft müssen Sie ständig auf der Hut sein. Ihre Mitarbeiter beneiden Sie um Ihren Posten und besonders gefährlich sind hier die guten, aufstrebenden, jungen Nachwuchskräfte. Sie schielen fortwährend auf Ihre Position und das viele Geld und tun alles, um langsam aber sicher an Ihrem Stuhl zu sägen und Sie irgendwann vom Thron zu stürzen. Als gute Führungskraft ist es Ihre Pflicht, dafür zu sorgen, dass es so weit nicht kommt. Denn Sie möchten ja schließlich nicht von ihren Mitarbeitern überholt werden. Das gefährlichste an Ihrer Arbeit ist, dass Sie sich durch zu gute Führung und Förderung Ihrer Mitarbeiter überflüssig machen. Es reicht also vollkommen, wenn Mitarbeiter fleißig wie kleine Bienchen ihre Arbeit verrichten. Lassen Sie sie auf gar keinen Fall zu mächtig werden. Und wenn sich doch einmal ein zu zielstrebiger und zu motivierter Mitarbeiter in Ihr Team eingeschlichen hat, habe ich hier 10 ultimative Tipps, wie Sie ihn oder sie ganz sicher und schnell aus Ihrem Team und am besten gleich ganz aus Ihrem Unternehmen vergraulen:

weiterlesen
»Warum Eigentlich Nicht?« Wie Diese Frage Auch Dein Leben Verändern Kann.

»Warum eigentlich nicht?« Wie diese Frage auch Dein Leben verändern kann.

Wie oft denkst oder sagst Du »Eigentlich würde ich ja gerne … «, aber es bleibt dann doch alles beim alten? Jeder von uns hat Wünsche, Träume und Ziele, die wir attraktiv finden und gerne noch realisieren möchten: Mehr von der Welt sehen. Einen erfüllenden Job. Mehr Zeit für Hobbies. Aber Moment mal bitte! Träume sind Träume, aber die Realität sieht doch ganz anders aus! Das Leben ist schließlich kein Wunschkonzert! Ich sage: »Warum eigentlich nicht?« Was hält Dich noch davon ab, der Chef Deines Leben zu werden, es selbst in die Hand zu nehmen und das zu tun, was Dir wichtig ist und Dich wirklich glücklich macht?

Um Dir etwas auf die Sprünge zu helfen, dies sind die drei beliebtesten Gründe, genau das nicht zu tun:

weiterlesen
Perspektiven2Go|KW 28 »»» Im Fokus: Corporate Blogs

Perspektiven2Go|KW 28 »»» Im Fokus: Corporate Blogs

Ich habe mir in dieser Woche verstärkt Corporate Blogs angesehen. Mich interessierten die Inhalte und vor allem, wozu Unternehmen eigene Blogs einsetzen. Es zeigt sich ein sehr heterogenes Bild:  Präsentation eigener Produkte oder Dienstleistungen, Erfahrungsberichte von Auszubildenden und Mitarbeitern, Berichterstattung über Projekte oder soziale Aktivitäten sowie das Aufgreifen unternehmensunabhängiger, aktueller gesellschaftlicher bzw. wirtschaftlicher Trends. Auch wenn ich persönlich nicht wie sonst üblich alle als „Hingucker“ bezeichnen würde, bieten diese Corporate Blogs eine interessante Perspektive in ein Unternehmen. Hier eine kleine bunte Auswahl:

weiterlesen
Zurück Auf Los: Warum Zeit Zurückdrehen Zeitverschwendung Ist

Zurück auf los: Warum Zeit zurückdrehen Zeitverschwendung ist

In einer aktuellen Umfrage zu ihrer beruflichen Entwicklung geben 86% der Befragten an, dass Sie bei einem beruflichen Neustart heute etwas anders machen würden. Im Umkehrschluss sind nur 14% mit ihrer beruflichen Situation heute so zufrieden, dass Sie bei einem Neustart nichts verändern würden. Was bedeutet dieses Ergebnis? Ist es ein gutes Signal, weil es zeigt, dass viele Menschen ihren eigenen Weg reflektiert und daraus für ihre Zukunft gelernt haben? Oder zeichnet sich hier ein Bild von einer ziel- und orientierungslosen Gesellschaft ab, die im Dschungel des Ausbildungs- und Arbeitsmarktes völlig überfordert ist? Warum „Zurück auf los“ keine gute Entscheidung für Ihre Zukunft ist.

weiterlesen
Weiter So! Mein Plädoyer Gegen Veränderung.

Weiter so! Mein Plädoyer gegen Veränderung.

Wer in seinem Leben etwas verändern möchte, sollte diesem Wunsch nachgehen. Oft glauben Menschen, Sie müssten etwas verändern, doch bei genauerem Hinsehen verbergen sich hier ganz andere, unterschiedliche Motive. Veränderung ist nicht immer eine Lösung. Warum es auch richtig und gut sein kann, einen einmal eingeschlagenen Weg weiter geradeaus zu gehen. Mein Plädoyer gegen Veränderung.

weiterlesen
E-Mails Reduzieren: So Sorgen Sie Für Ebbe Im Posteingang

E-Mails reduzieren: So sorgen Sie für Ebbe im Posteingang

Vorgestern habe ich hier die These aufgestellt: „Mail-Junkies haben keine Zeit für ihre Karriere.“ Wer tagtäglich damit beschäftigt ist, seinen überfüllten Mail-Postkorb abzuarbeiten und nach einer Woche Urlaub vier Wochen braucht, um wieder am Puls der Zeit zu sein, der hat keine Zeit für die wesentlichen Themen im Job. Erfahren Sie hier, was Sie tun können, um weniger Mails zu erhalten und auch selbst weniger E-Mails zu schreiben.

weiterlesen
Mail-Junkies: Wenn Das Smartphone Zur Sucht Wird.

Mail-Junkies: Wenn das Smartphone zur Sucht wird.

Wer Leibeigener seines Smartphones ist und den Großteil seiner Arbeitszeit damit verbringt, auf Mails zu warten, sie zu beantworten oder selbst elektronische Romane an Kollegen oder Vorgesetzte zu schreiben, hat kaum noch Zeit für die entscheidenden Dinge im Job. Die digitale Permapräsenz macht uns süchtig nach Information und schneller Reaktion. Stress, der Verlusts der Perspektive auf das Wesentliche und der Rückzug aus dem Sozialleben sind oft die Folgen. Gehen Sie selbst-bewusster mit Ihrem Mail-Kommunikationsverhalten um und konzentrieren Sie sich auf das, was Sie im Beruf  tatsächlich weiterbringt.

weiterlesen
Back To Top