Blog Warum Eigentlich Nicht

»Warum eigentlich nicht?« Wie diese Frage auch Dein Leben verändern kann.

Wie oft denkst oder sagst Du »Eigentlich würde ich ja gerne … «, aber es bleibt dann doch alles beim alten? Jeder von uns hat Wünsche, Träume und Ziele, die wir attraktiv finden und gerne noch realisieren möchten: Mehr von der Welt sehen. Einen erfüllenden Job. Mehr Zeit für Hobbies. Aber Moment mal bitte! Träume sind Träume, aber die Realität sieht doch ganz anders aus! Das Leben ist schließlich kein Wunschkonzert! Ich sage: »Warum eigentlich nicht?« Was hält Dich noch davon ab, der Chef Deines Leben zu werden, es selbst in die Hand zu nehmen und das zu tun, was Dir wichtig ist und Dich wirklich glücklich macht?

Um Dir etwas auf die Sprünge zu helfen, dies sind die drei beliebtesten Gründe, genau das nicht zu tun:

Das liebe Geld.

Ganz oben auf der Beliebtheitsskala, im Beruf und im Leben nichts zu verändern, steht die Angst vor den finanziellen Konsequenzen. Die Furcht, den einmal liebgewonnenen Lebensstandard nicht mehr halten oder die finanziellen Verpflichtungen nicht mehr bedienen zu können und unter der Brücke zu landen. Geld bedeutet Sicherheit und noch viel mehr auch Freiheit. Doch wer in seinem Job nicht glücklich ist, für den wird das sichere Gehalt sehr schnell zum Schmerzensgeld. Augen zu und durch ist meist die Devise. Hauptsache, es kommt jeden Monat pünktlich. Oder ist es doch attraktiv, diese Sicherheit für etwas Neues vielleicht ein Stück weit auch aufzugeben?

Warum eigentlich nicht?

Eines vorweg: Wenn Du nicht gerade Beamter auf Lebenszeit bist oder die Sofortrente der Glückspirale gewonnen hast, dann gibt es das sichere Gehalt nicht. Gerade der Wechsel eines Arbeitgebers bietet oft sogar die Chance, Gehaltssprünge von 20% und mehr zu machen, die Du über jährliche Gehaltserhöhungen bei Deinem jetzigen Arbeitgeber wahrscheinlich so schnell nicht erreichst.

Falls Du auf die Idee kommst, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen, dann sei nicht zu blauäugig. Es dauert oft mehrere Jahre, das eigene Business aufzubauen und davon leben zu können. Es gibt kaum noch Märkte und Kunden, die nur auf Dich gewartet haben und Dich von heute auf morgen zum Millionär machen. Und wenn Du so eine Idee hat, dann sag mir bitte Bescheid ;-) Das ist kein k.o.-Kriterium, aber eine Selbständigkeit braucht einen guten Plan und viel Ausdauer.

Mache Dir bewusst, was Du durch eine Veränderung in Deinem aktuellen Job aufs Spiel setzt, aber gleicheitig auch gewinnen kannst. Zu häufig sehen wir nur die Risiken und vergessen dabei die Chancen. Was macht eine berufliche Veränderung attraktiv und was ist Deine ganz eigene Motivation dahinter? Wenn ein neuer Weg attraktiv ist und die Ziele realistisch und eigenständig erreichbar sind, dann findet sich meist auch eine Lösung für das „liebe Geld“.

Bequemlichkeit und Faulheit.

Das Leben ist schön, solange alles in seinen geregelten Bahnen verläuft. Aber wehe, Du musst Dich für oder gegen etwas entscheiden. Und die Entscheidung, einen Beruf an den Nagel zu hängen, in dem Du nicht mehr glücklich bist oder die Entscheidung, eine neue Richtung im eigenen Leben einzuschlagen, das macht man ja nicht mal zwischen Tür und Angel. Und was ist, wenn das schief geht? Naja, so schlimm ist es ja doch noch nicht, dass Du ausgerechnet jetzt den Hintern hochbekommen musst. Es kommen sicher wieder bessere Zeiten. Und außerdem geht´s den anderen noch viel schlechter als Dir. Wahrscheinlich beansprucht Dich Dein Job gerade auch so sehr, dass Du eh keine Zeit hast, über Veränderungen nachzudenken, geschweige denn, sie auch umzusetzten. Denn das ist anstrengend und Du brauchst Deine freie Zeit, um Dich zu erholen. Keine Entscheidung zu treffen ist wahrscheinlich im Moment die beste Lösung.

Warum eigentlich nicht?

Dieses Leben ist bequem, aber doch irgendwie ungemütlich. Wie ein altes Sofa, das total durchgesessen und verschlissen ist, Du es aber liebst, weil es nach Dir riecht, es zu Deiner Wohnung dazu gehört und nicht mehr wegzudenken ist. Behalte es, wenn Du meinst. Aber beneide dann nicht die Besitzer von neuesten Designer-Möbeln. Wenn Du aber Lust darauf hast, Dich weiter zu entwickeln, Neues zu entdecken, indem Du auch Deine bequeme Sofa-Komfortzone verlässt, dann solltest Du Deine Faulheit mal in Urlaub schicken.

Hintern-hoch

Abhängen, die Seele baumeln lassen und auch mal faul zu sein sind wichtig. Doch nur Deine eigenen Entscheidungen und das selbstverantwortliche, konsequente Handeln auf Basis Deiner Werte- und Zielvorstellungen bringen Dich in deinem Beruf und Deinem Leben weiter.

Du entscheidest ab heute darüber, wann es gut ist, Fünfe gerade sein zu lassen oder wann es an der Zeit ist, den Hintern hoch zu bekommen. Es ist Deine Entscheidung. Triff sie eigenverantwortlich und akzeptiere damit auch die Konsequenzen.

Die Anderen.

Dir ist es wichtig, was andere Menschen über Dich denken? Sie geben Dir Anerkennung für das, was Du tust und vielleicht beneiden sie Dich sogar für Deinen Job. Deine Familie, Dein Partner oder Deine Partnerin und Deine Kinder kennen Dich in- und auswendig. Du kannst sie jetzt nicht enttäuschen, wenn Du nicht mehr ihren Erwartungen gerecht wirst und mehr von dem tust, was Dir wichtig ist.

Warum eigentlich nicht?

Möchtest Du Dein Leben oder das der Anderen leben? Möchtest Du selbst entscheiden, was gut für Dich ist oder möchtest Du diese Entscheidung anderen überlassen? Musst Du immer die Erwartungen anderer Menschen erfüllen, um von ihnen gemocht zu werden? Warum machst Du nicht einfach Dein Ding? Es hat nichts mit Egoismus zu tun, wenn Du Deine eigenen Ziele konsequenter verfolgst und das tust, was Dir wirklich wichtig ist, solange dies nicht zum Nachteil oder auf Kosten Deines Umfeldes geschieht.

Mache Dir bewusst, was Dir persönlich wichtig ist. Entscheide selbst in allen Situationen im Leben und im Beruf, ob es für Dich gut ist, die Erwartungen von anderen zu erfüllen oder ob Du stattdessen wieder mehr von dem tust, was Dir wichtig ist.

Warum mir das alles wichtig ist.

Ich erlebe im Coaching sehr viele Menschen, die sich selbst in ihrem Denken und Handeln sehr stark begrenzen. Durch Ängste, Sorgen oder die Schwierigkeit, alte Gewohnheiten und Automatismen abzulegen. Sich selbst bewusst zu erlauben, mehr von dem zu tun, was einem wichtig ist und gut tut, ist ein wichtiger Schritt. Es ist aber immer ein Stück Arbeit an sich selbst und es gibt auch Situationen, in denen das Verlassen der sicheren Komfortzone viel Überwindung kostet und auch erst einmmal unbequem ist. Aber gerade diese Erfahrungen sind es, die uns in unserem Leben immer einen besonders großen Schritt voranbringen.

»Warum eigentlich nicht?« Diese Frage hat mir immer sehr dabei geholfen, neue Perspektiven einzunehmen und in der Konsequenz auch meinen Weg zu gehen. Meinen sicheren Job bei einer Versicherung kündigen und mich selbständig machen? Ja, warum eigentlich nicht! Es passte zu meiner Lebenssituation und ich hatte Lust darauf, etwas ganz Neues auszuprobieren. Aus heutiger Sicht bin ich sehr glücklich, dies auch gegen den Rat vieler Menschen getan zu haben. Der Erfolg bestätigt mich jeden Tag darin, diesen Weg motiviert weiter zu gehen.

»Warum eigentlich nicht?« Ich möchte, dass auch Du Dir diese Frage viel häufiger in Deinem Leben stellst. Stelle infrage, was Du glaubst, was richtig oder falsch ist. Betrachte Dein Leben aus anderen Blickwinkeln und sieh Deine Welt um Dich herum nicht als gegeben, sondern entdecke sie immer wieder neu durch Deine eigenen Augen.

Schau auf Dich, Dein Leben, Dein Umfeld und entscheide selbst, ob Du daran etwas verändern möchtest oder ob alles bleiben soll, so wie es jetzt ist. Weil es gut ist.

[Tweet „Du bist der Chef Deines Lebens und weißt am besten, was gut für Dich ist!“]

Warum wir plötzlich per du sind.

Dieser Beitrag ist Teil des Blog-Bangs von Markus Cerenak. Er hat mich eingeladen und auch viele andere Blogger inspiriert, über das WARUM ihrer Leidenschaft zu schreiben. Ein sehr persönliches Thema, für das ich Sie, liebe Leser, heute bewusst einmal anders erreichen wollte – und auch dies war für mich ein interessanter Perspektivwechsel.

Menschen dabei zu begleiten, sich ihrer eigenen Werte, Fähigkeiten und Ziele bewusster zu werden, mehr Selbstvertrauen in das eigene Denken und Handeln zu entwickeln und mit ihnen gemeinsam ihren ganz eigenen Weg zu entdecken – dies ist in den letzten Jahren zu meiner Leidenschaft geworden.

Jedes Coaching mit meinen Klienten und jeder Austausch mit Kollegen und Freunden ist eine neue, wertvolle Erfahrung, die mir Kraft gibt und sehr viel Freude breitet. Dies ist das WARUM, weshalb ich tue, was mir am Herzen liegt und weshalb es auch diesen Blog mit vielen kostenlosen Tipps und Erfahrungen aus meiner Coaching-Praxis gibt.

Dr. Bernd Slaghuis

Ich arbeite als Karriere- und Business-Coach in Köln und habe mich auf Fragen rund um die Karriereplanung und Neuorientierung spezialisiert. Mit Bewerbern arbeite ich an ihrer Bewerbungsstrategie, der Optimierung ihrer Unterlagen sowie der Vorbereitung auf Gespräche. Führungskräfte unterstütze ich, zu einer gesunden Grundhaltung zu finden. Ich halte Vorträge, gebe Seminare, moderierere Workshops und schreibe außerhalb dieses Blogs für diverse Karriere- und Management-Magazine.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Ooh, ich weiß noch genau, WIE SEHR dieser Artikel letzten Sommer genau im richtigen Moment kam und mich so sehr inspiriert hat! Und er ist unverändert großartig und immer wieder lesenswert. Nochmal danke für dieses Prachtstück, lieber Bernd! :)

Ihre Perspektive? Schreiben Sie einen Kommentar.