Quality Time. Vom Aussterben Bedroht?

Quality Time. Vom Aussterben bedroht?

Der Begriff „Quality time“ kommt aus den USA und stammt aus den 70er Jahren. Er sollte für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stehen und die Zeit umfassen, die ausschließlich der Festigung der menschlichen Beziehungen dient. Ich dachte in einer meiner letzten Coachings wiedeer an diesen Begriff, weil es vielen Klienten gut tut, die Zeit, die sie bei mir verbringen, nur für sich zu genießen. Sie erzählen sehr vieles von ihrem Leben und ihrer momentanen Situation. Ich bin oft beeindruckt von dem, was sie alles schon erlebt und gemeistert haben – beruflich und auch privat.

weiterlesen
Jobsuche. Wie Entscheiden Sie Sich?

Jobsuche. Wie entscheiden Sie sich?

Es ist diese eine Frage, die fast alle Menschen bewegt, die sich in einer Phase der beruflichen Neu- oder Umorientierung befinden. Manchmal sind sie noch in einer Anstellung und suchen schon seit längerer Zeit nach einer neuen passenden Herausforderung, manchmal liegt auch eine Phase der Arbeitslosigkeit hinter ihnen. Viele blicken auf ihr bisheriges Leben zurück und sehen die beruflichen Entscheidungen, die sie in ihre heutige Situation geführt haben. Sie haben manchmal das Gefühl, diese Entscheidungen nicht richtig getroffen zu haben, denn Sie glauben, dass wenn sie sich damals anders entschieden hätten, sie jetzt nicht in dieser Situation wären, in der sie sind. Und jetzt wollen sie es auf jeden Fall besser machen.

weiterlesen
Coaching: Durch Perspektivwechsel Veränderungen Meistern

Coaching: Durch Perspektivwechsel Veränderungen meistern

Den Tatsachen ins Auge sehen. Hinsehen. Die Scheuklappen ablegen. Wenn es darum geht, einen vermeintlich sicheren, gut bekannten und vielfach bewährten Pfad zu verlassen, verbinden wir dies oft mit Anstrengung, Risiko oder gar Angst. Altes ist stärker als Neues. Der Umgang mit Veränderungen bedeutet für viele Menschen sowohl im privaten als auch im beruflichen Leben Unsicherheit und stellt damit eine Herausforderung dar. Auch Unternehmen sehen sich einem ständigen Wandel ausgesetzt, sei es infolge neuer Kundenanforderungen, Entwicklungen bei Wettbewerbern oder durch interne strukturelle oder prozessuale Veränderungen. Wir lieben das Gewohnte und meiden oft das Neue, was wir noch nicht kennen, denn wir können meist nicht bewerten, ob das Neue besser als das Gewohnte sein wird.

weiterlesen
Alaaf Und Helau – Mitfeiern Oder Flüchten?

Alaaf und Helau – Mitfeiern oder flüchten?

Auf den Straßen der Karnvevalshochburgen – und besonders vor meiner Haustür hier in Köln – geht das närrische Treiben los. In vielen Unternehmen bleibt die Kantine heute an Weiberfastnacht kalt, stattdessen werden Mett- und Käsebrötchen und Kölsch gereicht. Bis zum Abend wird die Stimmung unter den Kollegen dann auch ihren Höhepunkt erreicht haben – für manchen Feierlustigen mit unklarem Ausgang. Sollte man als Mitarbeiter oder Chef mitfeiern oder doch lieber am Schreibtisch bleiben, oder mittags nach Hause gehen und das närrische Treiben aus sicherer Entfernung beobachten? 

weiterlesen
Ziele. Was Motiviert Uns Am Stärksten?

Ziele. Was motiviert uns am stärksten?

Gerade zum Jahresanfang wurden wir nahezu überschüttet mit Erkenntnissen darüber, was gute Ziele und sinnvolle Vorsätze für 2013 sind. Welche Art von Zielen motiviert uns am stärksten, welche schreckt uns vielleicht am Ende eher ab? Ist es besser, sich möglichst hohe Ziele zu stecken oder sollten Ziele gerade so hoch sein, dass wir glauben, sie so eben noch erreichen zu können? Ich möchte hier einige Perspektiven aufzeigen, die mir in den letzten Wochen besonders ins Auge gefallen sind.

weiterlesen
Getäuscht. Irre Wahrnehmung!

Getäuscht. Irre Wahrnehmung!

Bei einer Recherche nach multistabilen Wahrnehmungen und entsprechendem Bildmaterial bin ich auf diese optische Täuschung gestoßen (Quelle) und konnte die Behauptung zuerst kaum glauben, dass die Flächen A und B  identische Grautöne aufweisen. Also habe ich die Grafik näher untersucht und die Flächen von ihrer Farbe her verglichen. Und na klar, es stimmt natürlich. Erstaunlich, in welche Irre uns unsere Wahrnehmung manchmal führt, nur weil der Kontext zweier Perspektiven unterschiedlich ist.

weiterlesen
Fröhliche Weihnachten! Wunsch Oder Realität?

Fröhliche Weihnachten! Wunsch oder Realität?

Welche Wünsche zum Fest schreiben Sie auf eine Weihnachtskarte? Vielleicht „Ruhige und besinnliche Weihnachten“, „Entspannte Feiertage im Kreise Deiner Lieben“, „Fröhliche Weihnachten“. Warum wünschen wir uns dies alles? Ich finde die Frage spannend, aus welchem Beweggrund wir anderen Menschen etwas Gutes wünschen. Wenn wir wüssten, dass etwas mit Sicherheit eintritt, dann würden wir es nicht wünschen müssen.

weiterlesen
Die Lücke Im Lebenslauf: Fauxpas Oder Chance?

Die Lücke im Lebenslauf: Fauxpas oder Chance?

Ich werde sehr häufig bei Karriere-Coachings gefragt,  wie man als Bewerber mit Lücken im Lebenslauf umgehen sollte. Wie detailliert sollte diese Lücke im Anschreiben und im Lebenslauf erläutert werden und wie sollte man sich im Bewerbungsgespräch hierzu erklären? Verheimlichen? Ausweichen? Schönreden? Zunächst versuche ich immer herauszufinden, was hinter der vermeintlichen Lücke im Lebenslauf steckt, denn er oder sie wird nicht nichts getan haben.

weiterlesen
Die Komfortzone. Ein Schlechter Ort?

Die Komfortzone. Ein schlechter Ort?

Viele Erfolgs-Ratgeber und Management-Trainer versuchen uns immer wieder klar zu machen, dass wir uns aus unserer sehr schnell lieb gewonnenen und so sehr vertrauten Komfortzone heraus bewegen sollten. Zu Wachstum und Erfolg können wir es nur bringen, wenn wir die Komfortzone verlassen und Neuland betreten. Aber Vorsicht – hinter der sogenannten Wachstumszone lauert schon die Panikzone – also nicht zu weit hinaus wagen!

weiterlesen
Wer Bist Du? Verbiegen Oder Authentizität?

Wer bist Du? Verbiegen oder Authentizität?

Wenn wir jemandem gefallen wollen, dann verhalten wir uns so, wie wir vermuten, dass es dem anderen gefällt, wie wir uns verhalten. Das klingt nicht nur kompliziert, sondern ist es auch häufig im wahren Leben. Denn wir können ja meistens nur Vermutungen darüber anstellen, was wir tun können, um einem anderen Menschen zu gefallen. Und wenn sich unser Gegenüber gleichzeitig überlegt, was uns wohl an ihm gefällt und sich versucht, uns anzupassen, dann sind Missverständnisse im gegenseitigen Verstehen und Handeln so gut wie vorprogrammiert.

weiterlesen
Karriere: Ist Klettern Auf Der Gehaltsleiter Noch Angesagt?

Karriere: Ist Klettern auf der Gehaltsleiter noch angesagt?

Was bedeutet es, Karriere zu machen? Viele, die regelmäßig auf der Gehaltsleiter eine Stufe weiter oben erklimmen, sagen von sich, sie haben Karriere gemacht. Wer Jahr für Jahr eine immer größere Anzahl an Mitarbeitern sein eigen nennt, gilt als erfolgreicher Manager. Viele Unternehmen versuchen in den letzten Jahren, die klassische Management-Karriere mit der  Experten-Karriere gleichzusetzen, was Gehalt, Dienstwagen und andere in der Vergangenheit dem Top-Management vorbehaltenen Leistungen betrifft.

weiterlesen
Am Sonntag Schon An Montag Denken?

Am Sonntag schon an Montag denken?

Wie sieht Ihr Wochenende aus? Die Zeit für Sie selbst, Ihre Freunde, Ihre Familie? Viele von uns nehmen die Ereignisse der vergangenen Woche mit über den Feierabend am Freitag hinaus. Und dann der Samstag – Einkaufen, die Dinge erledigen, die Sie während der hektischen Woche nicht geschafft haben.

weiterlesen
Coaching Im Betrieblichen Gesundheitsmanagement.

Coaching im betrieblichen Gesundheitsmanagement.

Im Jahr 2010 nahm die Anzahl der Arbeitsunfähigkeitsfälle in Deutschland aufgrund von psychischen Erkrankungen um 9,5% gegenüber dem Vorjahr zu. Es wurden mehr Fälle aufgrund psychischer Erkrankungen als aufgrund von Herz- und Kreislauferkrankungen registriert. Diese Entwicklung ist besonders beunruhigend, da die durchschnittliche Dauer der Arbeitsunfähigkeit aufgrund psychischer Erkrankungen mit 23,4 Tagen mehr als doppelt so hoch ist wie der Gesamtdurchschnitt mit 11,6 Tagen.

weiterlesen
Ziele. Vermeidungsdenker Oder Annhäherungsdenker?

Ziele. Vermeidungsdenker oder Annhäherungsdenker?

Beobachten Sie doch einmal in Ihrem täglichen Alltag, wie häufig Sie formulieren, was Sie gerne nicht möchten.“Ich möchte weniger Stress im Büro haben.“, „Ich will weniger rauchen.“, „Ich möchte nachts nicht mehr so lange wach liegen.“ Es fällt Ihnen leichter zu formulieren, was Sie nicht mehr möchten, denn Sie gehen hierbei von der Situation aus, die Sie momentan belastet. Diese Situation soll sich verändern. Diese sogenannten „Vermeidungsziele“ sind jedoch keine guten Ziele.

weiterlesen
Ratschlag: Ein Rat Mit Schlag?

Ratschlag: Ein Rat mit Schlag?

Als ich heute zu meiner Tätigkeit als Coach erklärte, dass ich absichtslos gegenüber meinen Klienten bin und ihnen keine Ratschläge gebe, weil ich nicht wissen könne, was das Beste für das Leben meiner Klienten sei, sagte mein Gegenüber, dass in dem Wort Ratschlag ja auch „Schlag“ enthalten ist. Und dies deute ja schon darauf hin, dass es etwas Negatives ist. Diese Ableitung fand ich sehr interessant und habe recherchiert. Ist es wirklich der „Schlag“, der in Ratschlag steckt? Nein, denn Wikipedia sagt zum Ursprung:

weiterlesen