Blog Coach Trainer Berater

Coach, Trainer, Berater: Wer macht eigentlich was?

Da stellt sich zunächst die Frage, was eigentlich ein Coach ist. Besonders die Medien überschwemmen uns in den letzten Jahren mit immer neuen Coaching-Kreationen: Vocal-Coach, Abnehm-Coach, Laufsteg-Coach, Mutter-Coach. Sind dies wirklich Coaches? Nein, sie nennen sich nur so, da es modernder klingt, in Wahrheit sind es vorwiegend Trainer oder Berater. Was sind die Unterschiede?

Ein Trainer vermittelt eine bestimmte Methode oder Fähigkeit, die Sie gerne beherrschen möchten. Dabei wird eine Standard-Methode vermittelt, die hilfreich sein kann, aber nicht präzise auf Ihre speziellen Bedürfnisse und Voraussetzungen abgestimmt ist. Die Methode steht im Fokus. Für einen Coach dagegen stehen Sie als Mensch im Mittelpunkt. Der Coach setzt gezielt seine Coaching-Techniken ein, um Sie zu einer maßgeschneiderten Lösung zu begleiten, die speziell auf ihre Umstände ausgelegt ist.

Der Berater ist Experte in seinem Gebiet – er weiß auf diesem Feld mehr als Sie. Denken Sie z. B. an Ihren Steuerberater. Er erarbeitet eine Lösung für Ihre Fragestellung und präsentiert sie Ihnen. Dieser Ratschlag ist geprägt durch sein Weltbild, welches sich von Ihrem unterscheiden kann. Es kann also sein, dass diese Lösung nicht zu Ihnen passt. Der Coach geht davon aus, dass Sie selbst der Experte für Ihre Probleme und Lösungen sind. Der Coach ist „nur“ der Experte für den Weg zum Finden der Lösung. Er hat das Grundvertrauen, dass seine Klienten die beste Lösung bereits in sich tragen und über die notwendigen Ressourcen verfügen, um diese auch zu finden. Die Lösung, die durch ein Coaching entsteht, entspricht daher immer den Vorstellungen der Klienten und ist damit für sie realistisch und leichter umsetzbar.

Wenn Sie nach einer Lösung suchen brauchen Sie nicht die Ursachen Ihrer Probleme zu ergründen, das zieht Sie nur noch weiter herunter! Für die Lösung ist es egal, warum oder wie ein Problem entstanden ist – auch wenn wir diese Gründe allzu gerne als Ausreden für unsere Situation benutzen. Das Coaching fragt nicht nach dem „Warum“ für ein Problem, sondern direkt nach dem „Wie“ für eine Lösung. Im Coaching-Gespräch unterstützt der Coach durch seine Techniken den Klienten dabei, eine andere Sicht auf seine Situation einzunehmen und gezielt solche Ressourcen zu entdecken und zu stärken, die er für die Lösung seiner Anliegen benötigt. Coaching hat den Vorteil, durch die starke Lösungsfokussierung sehr schnell zu Ergebnissen zu führen.

Dr. Bernd Slaghuis

Ich arbeite als Karriere- und Business-Coach in Köln und habe mich auf Fragen rund um die Karriereplanung und Neuorientierung spezialisiert. Mit Bewerbern arbeite ich an ihrer Bewerbungsstrategie, der Optimierung ihrer Unterlagen sowie der Vorbereitung auf Gespräche. Führungskräfte unterstütze ich, zu einer gesunden Grundhaltung zu finden. Ich halte Vorträge, gebe Seminare, moderierere Workshops und schreibe außerhalb dieses Blogs für diverse Karriere- und Management-Magazine.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Es ist wunderbar erklärt, was Coaching ist. Besonders gefallen hat mir die Aussage, dass der Klient die Lösung hat. Ein gibt ein schönes Sprichwort: „Der Coach macht es selbst“.

    Drüber hinaus arbeitet ein Coach auch Prozess- , Ressourcen und Ziel orientiert. Der Coach begleitet und unterstützt den Klienten für eine gewisse Zeit bis die gewünschte Veränderung sichtbar und spürbar ist.

Ihre Perspektive? Schreiben Sie einen Kommentar.