Blog Bewerbungsgespraech Bewerber Tipps

Bewerbungsgespräch: 10 Dinge, die Bewerber unbedingt beachten sollten.

Sie sind auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber? Sie haben schon viele Bewerbungen verschickt, aber bisher sind Sie immer an den Gesprächen gescheitert? Sie möchten sich auf ein anstehendes  Gespräch vorbereiten? Hier kommt DIE ultimative Anleitung für Bewerber, wie Sie mit Sicherheit das nächste Gespräch meistern und den Job bekommen. Viel Vergnügen ;-)

  1. Vorab: Sobald Sie die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bekommen, klären Sie in einem Telefonat, welches Gehalt Sie bekommen, wie viele PS der Dienstwagen hat und ob auch am Rosenmontag frei ist. Wenn Sie das erst im Gespräch diskutieren, könnte dies die Atmosphäre zerstören. Solche Voraussetzungen, damit Sie den Job überhaupt antreten, müssen zwingend vorher geregelt sein.
  2. Es ist soweit, Sie gehen zum Gespräch. Sie haben Ihren besten Anzug angezogen. Tun Sie auf jeden Fall so, als wäre es für Sie vollkommen normal, Anzug und Krawatte zu tragen. Lassen Sie es sich bloß nicht anmerken, dass Sie sich verkleidet fühlen und durch die Krawatte wenig Luft bekommen.
  3. Kontrollieren Sie jede Ihrer Bewegungen und Gesichtsausdrücke. Machen Sie sich während des gesamten Gesprächs bewusst, dass Ihr Gegenüber ständig Ihre Körpersprache analysiert und dies natürlich den größten Einfluss auf die Entscheidung für oder gegen Sie hat.
  4. Sprechen Sie ausschließlich nur dann, wenn Sie dazu aufgefordert werden, denn Sie sind ja nur der Gast. Wenn Sie etwas fragen möchten, warten Sie unbedingt, bis Ihnen Zeit für Fragen eingeräumt wird. Nicht, dass Sie den Gesprächsablauf durcheinanderbringen!
  5. Überlegen Sie bei wirklich jeder Frage, was der tatsächliche Hintergrund dieser sein könnte. Erst wenn Sie sich sicher sind, überlegen Sie sich in Gedanken die Antwort und sprechen sie erst dann aus. Seien Sie auf keinen Fall spontan, sonst ärgern Sie sich später über Gesagtes.
  6. Finden Sie immer eine Antwort auf die Ihnen gestellten Fragen, auch wenn Sie eine Frage nicht verstanden haben und erst recht dann, wenn Sie eine Frage unpassend finden. Denken Sie immer daran: kein Unternehmen braucht heutzutage Kritiker oder Zweifler.
  7. Verkaufen Sie sich. Erklären Sie Ihrem zukünftigen Chef oder der Chefin, dass nur Sie der Garant für den Erfolg des Unternehmens sind und was Sie alles dazu beitragen werden, das Unternehmen in den nächsten Jahren endlich in bessere Zeiten zu führen. Übertreiben Sie gerne maßlos, damit stechen Sie Ihre Konkurrenten ganz sicher aus.
  8. Achten Sie penibel darauf, nichts Privates von sich preiszugeben, Sie wollen Ihren Arbeitgeber ja nicht gleich heiraten. Bleiben Sie lieber bei den geschäftlichen Fakten, denn Ihr zukünftiger Chef soll ja nicht zu viel darüber wissen, was Ihnen wichtig im Leben und im Beruf ist.
  9. Bauen Sie auf gar keinen Fall eine emotionale Bindung zu Ihren Interviekarriere-blog/artnern auf. Sie wissen ja, nett ist die kleine Schwester von …. Also bleiben Sie lieber auf Distanz und zeigen Ihr zuvor bestes im Spiegel einstudiertes Poker-Face.
  10. Gehen Sie niemals mit zu vielen Hoffnungen und Erwartungen aus einem Bewerbungsgespräch. Nicht, dass Sie bei einer Absage später allzu enttäuscht sind und die Welt für Sie zusammenbricht. Auch Ihr Gegenüber sollte auf gar keinen Fall bemerken, dass Sie so richtig Lust auf die Stelle haben, das verschlechtert Ihre Verhandlungsposition, falls das Unternehmen Sie tatsächlich einstellen möchte.

Was haben Sie schon Kurioses oder Lustiges in Bewerbungsgesprächen erlebt? Was können Sie aus diesen 10 – nicht so ganz ernst gemeinten – „Tipps“ für Ihr nächstes Vorstellungsgespräch mitnehmen? Schreiben Sie mir über Ihre Erfahrungen aus Ihren letzten Einstellungsgesprächen hier als Kommentar.

Lesen Sie hier:
10 Dinge, die Unternehmen im Bewerbungsgespräch unbedingt beachten müssen.

Dr. Bernd Slaghuis

Ich arbeite als Karriere- und Business-Coach in Köln und habe mich auf Fragen rund um die Karriereplanung und Neuorientierung spezialisiert. Mit Bewerbern arbeite ich an ihrer Bewerbungsstrategie, der Optimierung ihrer Unterlagen sowie der Vorbereitung auf Gespräche. Führungskräfte unterstütze ich, zu einer gesunden Grundhaltung zu finden. Ich halte Vorträge, gebe Seminare, moderierere Workshops und schreibe außerhalb dieses Blogs für diverse Karriere- und Management-Magazine.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Hallo Bernd,
    nach Deinem Webinar, habe ich nun tatsächlich am Montag ein Bewerbungsgespräch. Und da dachte ich mir: Geh mal auf die Seite vom Bernd und schau mal was Du da noch lernen kannst. Danke für den interessanten Artikel.
    Ziehe für mich viel raus, denn ich sage mir: “ Was würdest Du stattdessen machen?“

    Liebe Grüße Susanne

  2. Hallo Herr Slaghuis,
    Vielen Dank für Ihren Beitrag für einen entspannten Tag!
    Auch wenn bei mir persönlich gar kein aktuelles Bewerbungsgespräch anliegt hat es mir Spaß gemacht, Ihren Blog zu lesen und mich wiederzuerkennen.
    Meine wichtigste Schwäche ( Huch, das darf man ja nicht sagen…) : Ich muss dauernd aufpassen, nicht selber Ironie als Stilmittel zu verwenden. Dann könnte ja tatsächlich klar werden, was ich wirklich denke!

    In meinen ganz kleinen Seminaren für Personal in Arztpraxen erziele ich den größten Erfolg genau so. Ein Perspektivwechsel in die Rolle des Gesprächspartners ( hier meist Patienten- manchmal auch Kollegen) hat Verkrampfungen gelockert und die Atmosphäre gelockert.
    Auch ich kann aus Ihrem Beitrag noch lernen !

    Grüße aus dem Hohen Norden!

    1. Hallo Herr Bertram,

      das freut mich zu lesen, dann wünsche ich Ihnen einen schönen entspannten Tag ;-)
      Ich finde ja, solange Ironie mit einer respektvollen, positiven und wertschätzenden Grundhaltung anderen Menschen (und natürlich auch sich selbst) gegenüber verbunden ist, ist alles bestens.

      Viele Grüße aus Köln,
      Bernd Slaghuis

Ihre Perspektive? Schreiben Sie einen Kommentar.